nota-n-ear

notanearOpen Call für Musik und Klangkunst in der Online-Plattform nota

Das IDKF ruft in Kooperation mit dem nota e.V., dem SKAM e.V., dem Kunstraum 34 und dem 36. Stuttgarter Filmwinter -– Festival for Expanded Media dazu auf, neue soundbasierte Werke mit dem digitalen Montagewerkzeug und der Open-Source Software nota, zu entwickeln. Es werden 3 notanear-awards, die mit jeweils € 700,- dotiert sind, vergeben. Darüber hinaus stehen weitere unentgeltliche Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung.

Was ist nota?

Die Software nota, die über nota.space aufgerufen werden kann, eröffnet einen zunächst leeren und scheinbar unendlichen Raum, in dem sich Text-, Bild-, Video- und Tondateien als Fragmente auf unterschiedlichste Weise anordnen und zueinander in Beziehung setzen lassen. nota wird per Tastendruck bzw. mit der Maus bedient und setzt keine besonderen Fach- oder Codekenntnisse voraus, allerdings ist es möglich, durch Nutzung von P5.js sowie JavaScript in nota eigene Funktionalitäten zu kreieren. nota bietet mit seinen ungewöhnlichen Flächen- und Tiefendimensionen die Möglichkeit, ästhetische Prozesse in den digitalen Raum zu überführen, Daten aus ihren gewohnten Strukturen heraus zu holen und die bisherige digitale Praxis zu überprüfen. So entstehen in nota Materialsammlungen, eigenständige künstlerische Arbeiten und neue Montagetechniken. nota ist ästhetisch sowohl zur analogen wie auch zur digitalen Seite hin offen, und stellt so ein soziales und ästhetisches Bindeglied in Ensembles und ästhetischen Praxen dar.

Seit 2019 versammelt sich ein interdisziplinäres Netzwerk um die Montagesoftware nota, die vom Informatiker Nils Bultjer und dem Theaterkollektiv VOLL:MILCH ins Leben gerufen wurde. 2022 wurde mit dem nota e.V. eine eigenständige Körperschaft gegründet. Mit ihrer sehr freien Struktur ist nota zu verschiedensten künstlerischen Ansätzen hin offen. Durch notanear möchten die Initiatoren dazu anregen, der kompositorischen Phantasie in nota freien Lauf zu lassen und klangbasierte Werke in und mit dieser Software zu schaffen. Selbstverständlich dürfen die Werke auch multimediale Komponenten besitzen, Musik/Klangkunst soll jedoch den zentralen Anteil in diesen Werken bilden.

Wer kann teilnehmen?

Die Teilnahme ist weltweit offen für professionell arbeitende Künstler:innen und Studierende aus den Bereichen Musik, Medienkunst, Film, Sounddesign, Performance o.ä. Wichtig ist, dass der künstlerischer Ansatz auf Sound basiert und sich mit aktuellen ästhetischen Strömungen der Neuen Musik, Improvisation, Experimentellen Musik oder Sound Art auseinandersetzt.

Wie kann ich teilnehmen?

Die Registrierung zum Open Call erfolgt über die E-mail opencall@nota.space . Bitte sende eine E-mail mit dem Betreff „Registrierung Open Call DEIN NAME“ an opencall@nota.space und gib deinen vollständigen Namen, Adresse sowie eine gültige E-mail und Telefonnummer an. Bitte füge der Anmeldung einen kurzen Lebenslauf (800-1000 Zeichen) bei. Die Abgabe des Werkes ist der 25. November 2022 (mehr Infos unten). Um teilzunehmen benötigst du einen nota-Account. Der Account ist gratis, du musst dich nur per E-mail anmelden (s.u.).

Ablauf der Teilnahme nach deiner Registrierung:

nota lädt dich zu einem ca. zweistündigen Online-Einführungsworkshop ein. Der Workshop verhilft dir zu Grundkenntnissen in nota’s eigener Funktionalität und gibt einen Überblick über die Programmiermöglichkeiten in nota. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit, sich mit anderen Teilnehmenden und nota-User:innen zu vernetzen. Der Termin für den Workshop wird noch bekannt gegeben. Mit Beginn des Calls gibt es für deine technischen Fragen individuellen Support per Chat, Zoom, E-mail oder Telefon. Der Support wird von professionellen Programmierenden und erfahrenen nota-User:innen durchgeführt.

Unter den eingereichten nota-spaces werden die drei „notanear-awards“ durch eine Fachjury vergeben. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, weitere ausgewählte nota-spaces bei einem Hackathon am 20./21. Dezember zu präsentieren. Der Hackathon findet als hybride Veranstaltung im Kunstraum 34 in Stuttgart (Deutschland) sowie online statt. Die Gewinner-Spaces werden bei der Finissage der Expanded Media Ausstellung des 36. Stuttgarter Filmwinter am 17.1.23 in Stuttgart präsentiert. Mit der Teilnahme am Open Call wird die Erlaubnis erteilt, dass der eingereichte Space bei der Finissage als Teil der Preisauszeichnung präsentiert werden kann.

Nützliche Ressourcen:

nota findet ihr hier:

https://nota.space/

In diesem nota space finden sich Links zum Manual, der Account Eröffnung, dem Telegram Support Chat und anderen nützlichen Ressourcen:

https://nota.space/?user=nota&room=help

Tutorials zu nota’s Funktionen gibt es hier:

https://nota.space/?user=b&room=tutorial%20overview

Starthilfe zum coding in nota gibt es hier:

https://nota.space/?user=b&room=code%20probe

Beispiele für existierende Werke:

https://nota.space/?user=ola&room=yonx_madmap

https://nota.space/?user=ola&room=yonx_madmap_berlin

https://nota.space/?user=Fernando&room=Phone

https://nota.space/?user=seb&room=Shepardium

https://nota.space/?user=b&room=git

Werkeinreichung:

In nota gibt es nicht-öffentliche und öffentliche spaces. Zur Abgabe des Werkes ist bis zum 25. November 2022 – 23:59 (CET) ein Link zu deinem fertigen nicht-öffentlichen space an opencall@nota.space zu senden. Je nach Struktur des Werkes kann auch ein Video von 5-15 min Dauer eingereicht werden. Im Anschluss an die Jurysitzung werden die spaces veröffentlicht.

Ein nota-space stellt grundsätzlich eine flexibel nutzbare Ressource dar. Daher können wir keine Angaben zur Werkdauer machen, es soll jedoch möglich sein, das fertige Werk innerhalb von 10-15 min sinnvoll zu präsentieren.

Ein paar Fragen für deine Inspiration:

– wie ist das Verhältnis von nota zu deinem Inhalt?

– was bedeutet es für dich, webbasierte Kunst zu machen?

– wie gehst du mit dem Internet um?

– wie ist dein Verhältnis zur analogen bzw. zur digitalen Welt?

– hinterfragst du digitale Gewohnheiten in deiner Kunst?

More Projects